Du bist selbst Berater oder musst eine Webseite für einen Berater erstellen, der dein Kunde ist, dann musst du bei diesem Projekt einiges beachten. Sicher, eine Berater-Webseite ist auch “nur” eine Webseite. Einige Wichtige Anforderungen sollten jedoch zwingend erfüllt werden, damit der Berater über seine Seite Leads generieren kann.

Übersicht: Das muss die Berater-Webseite können

Wie bereits angesprochen ist eine solche Webseite recht einfach umzusetzen. Sie unterscheidet sich nur gering von einer herkömmlichen Unternehmensseite. Das Ganze muss etwas individueller gestaltet werden, um die Person in den Mittelpunkt zu stellen. Weitere wichtige Punkte hier:

  • Auf große Bilder Wert legen. Du willst den potenziellen Kunden beeindrucken.
  • Social Proof ist unschlagbar. Eine Möglichkeit Follower zu zeigen kann sich lohnen.
  • Termine vereinbaren muss einfach sein. Kunden sollen direkt ein Meeting buchen können.
  • Sehr einfache Kontaktaufnahme. Ob Email, Kontaktformular oder Telefon.
  • Zeige deine Referenzen. Deine Kunden wollen wissen, mit wem du zusammenarbeitest.
  • Gute Call-to-Action sind essentiell. Vordere Besucher auf, das zu machen, was du willst.
  • Führe einen Blog. In einem Blog kannst du Mehrwert bieten und zeigen, was du kannst.
  • Responsive und schnell! Deine Website muss mobilefähig sein und schnell laden.

Mit diesen Plugins geht deine Berater-Webseite ab

WordPress ist zweifellos ein tolles System, welches es dir ermöglicht alle möglichen Webseiten zu erstellen. Auch eine Webseite für einen Berater oder Consultant ist problemlos möglich. Einige wichtige Funktionen sind jedoch bei WP nicht automatisch mit dabei. Diese können jedoch gut mit einigen Plugins umgesetzt werden.

Meetings übe die Webseite buchen

Als Berater musst du potenziellen Kunden auf jeden Fall die Möglichkeit bieten, direkt über die Webseite einen Termin zu buchen. Standardmäßig geht das zwar mit WordPress nicht, Plugins gibt es dafür jedoch zahlreiche. In dieser Liste findest du 20 WordPress Appointment Plugins, damit Kunden direkt über die Webseite buchen können.

Fähigkeiten zeigen

Berater, Consultants und Freelancer nutzen oft Plugins, um ihre Fähigkeiten (Skills) zu zeigen. Diese werden oft in Form von Balken oder Kreisen und in Prozent angezeigt. Siehe etwa das Plugin Skill Bars.

Sicherheit für die WP Seite

Die Sicherheit für deine WordPress-Seite ist unglaublich wichtig. Dadurch, dass WP zu den am meisten verwendeten CMS überhaupt gehört, ist es auch für Hacker ein beliebtes Ziel. Neben den richtigen Einstellungen in der .htaccess-Datei können auch einige Plugins helfen. Dazu gehören zum Beispiel Wordfence oder Securi.

Lies auch: Darum macht es Sinn weniger Plugins zu nutzen

Darauf musst du achten bei der Webseite für Consultants

Drei Dinge sollten bei der Webseite eines Beraters im Mittelpunkt stehen. Diese sind:

  • Die Person
  • Die Dienstleistung
  • Die Referenzen

Die Person

Klar, eigentlich sollte es einem Kunden egal sein, wer der Berater ist und einzig seine Fähigkeiten sollten ausschlaggebend sein. Tatsächlich ist es aber so, dass die Ausstrahlung und Selbstdarstellung einen großen Einfluß darauf hat, wie man als Berater von potenziellen Kunden wahrgenommen wird… unabhängig vom Können!

Wenn du nun also für dich oder für einen Kunden eine Berater-Webseite erstellst, dann musst du die Person in den Mittelpunkt stellen. Arbeite mit Bildern und sorge dafür, dass der Berater sofort erkennbar ist.

Die Dienstleistung

Kunden müssen selbstverständlich wissen, um was es geht. Lege daher großen Wert darauf, die Dienstleistungen des Beraters zu präsentieren. Es muss bereits “above the fold” klar sein, mit welchen Dienstleistungen dieser Berater unterstützen kann.

Die Referenzen (und Social Proof)

Um Kunden zu überzeugen müssen diesen unbedingt einige Beweise geliefert werden. Dies geschieht in der Regel über Referenzen. In der heutigen Zeit hat aber auch der sogenannte “Social Proof” einen Einfluß. Sprich, die Anzahl Follower in den sozialen Netzwerken oder die Views bei Google. Stelle also sicher, dass du diese Daten präsentierst und dem Besucher schmackhaft machst.

Warum mit WordPress arbeiten?

WordPress ist nicht nur eines der am meisten verbreiteten CMS (Content Management System), sondern auch eines der am einfachsten zu bedienenden. Insbesondere wenn du also eine Webseite für einen Berater (nicht für dich selbst) erstellst, dann macht es Sinn auf WP zu setzen.

Dank der simplen Bedienung können deine Kunden problemlos selbst Anpassungen vornehmen, oder das System im Notfall auch an jemand anderes übergeben.